African Parks | 24. Dezember 2020

Zakouma-Nationalpark begrüßt das Staatsoberhaupt des Tschad, Feldmarschall und Präsident Idriss Deby Itno

N’Djamena, Tschad: African Parks hatte die Ehre, den Feldmarschall Idriss Deby Itno, Präsident und Staatsoberhaupt des Tschad am 10. und 11. Dezember im Zakouma-Nationalpark zu empfangen. Die Delegation des Präsidenten besuchte den Park im Rahmen einer offiziellen Tour durch die Provinzen Salamat, Batha und Guera.

Der Zakouma-Nationalpark ist Teil des „Greater Zakouma“-Ökosystems, eines Netzwerks zusammenhängender Reservate, das im Rahmen einer erweiterten Verwaltungsvereinbarung zwischen der Regierung der Republik Tschad und der gemeinnützigen Umwelt- und Artenschutzorganisation African Parks im Jahr 2010 ins Leben gerufen wurde. Diese einzigartige sudanesisch-sahelische Landschaft ist seither dank der vorbildlichen Maßnahmen der tschadischen Regierung ein sicherer Lebensraum für Wildtiere und ein international anerkanntes Naturreiseziel.

Es wurde entschieden, Spezialisten mit langjähriger Erfahrung hinzuzuziehen, so zum Beispiel African Parks, mit denen wir Parkverwaltungsmandate abgeschlossen haben, um vom Aussterben bedrohte Arten zu rehabilitieren. Wir müssen die Anstrengungen würdigen, die von der Bevölkerung des Tschad und African Parks mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union unternommen wurden. Der Zakouma-Nationalpark ist heute wiederhergestellt. Ich möchte daher alle Tschaderinnen und Tschader bitten, hierher zu kommen und ihren Park zu besuchen. Wir sind im Begriff, den Antrag zu stellen, dass dieser Park zum Weltnaturerbe erklärt wird. Ich appelliere an dieser Stelle an alle Tschaderinnen und Tschader, den Zakouma-Nationalpark zu entdecken. Dies ist ihr Park. Er ist ein nationales Gut, das eine biologische Vielfalt besitzt, die es sonst nirgendwo gibt,“ sagte der Feldmarschall Idriss Deby Itno, Präsident und Staatsoberhaupt des Tschad.

Während des Parkbesuchs wurde der Präsident von einer Delegation begleitet, zu der der Minister für Umwelt und Fischerei, Brahim Djamaladine Mahamat, der Minister für öffentliche Sicherheit, Mahamat Tahir Rozi und der Minister für territoriale Verwaltung und dezentralisierte Gebietskörperschaften, Ismael Chaibo, gehörten. Die Delegation nahm an einer Audienz mit hochrangigen Vertretern von African Parks teil, um die wichtigsten Entwicklungen und zukünftigen Schritte zu erörtern, die Menschen und Wildtieren langfristigen Nutzen ermöglichen werden.

Das Greater Zakouma-Ökosystem und das Natur- und Kulturreservat Ennedi sind zwei der außergewöhnlichsten wilden Landschaften der Welt und von großer Bedeutung für die biologische Vielfalt und Kulturgeschichte. Die tschadische Regierung unter Feldmarschall Idriss Deby Itno hat enormen Weitblick erwiesen, indem sie im Rahmen unserer Partnerschaft Maßnahmen ergriffen hat, um den Schutz dieser Landschaften zu gewährleisten – ein Engagement, das durch den Besuch des Präsidenten in Zakouma verdeutlicht wurde“, so Peter Fearnhead, CEO von African Parks. „Dank dieser Führungsqualitäten erleben sowohl Zakouma als auch Ennedi eine Erneuerung. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit der tschadischen Regierung und unseren Finanzpartnern den Nutzen des Parks für die lokale Bevölkerung zu steigern und einen größeren Beitrag zur Entwicklung des Landes zu leisten.“

Zakouma liegt zwischen der Sahara und den Regenwaldregionen Zentralafrikas und beherbergt eine der wichtigsten Populationen der west-und zentralafrikanischen Tierwelt. Zakouma ist Zufluchtsort für die größte Elefantenpopulation des Tschad und über die Hälfte der weltweit verbleibenden Population der Kordofan-Giraffe.

Die 10-jährige Partnerschaft zwischen der tschadischen Regierung und African Parks führte zu großen Erfolgen: Die Wilderei wurde fast vollständig eliminiert und die Elefantenpopulation wächst zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder – zwischen 2002 und 2010 wurde sie um 95 Prozent reduziert. Andere Arten, darunter Spitzmaulnashörner kehrten auch in den Park zurück. Die benachbarten Gemeinden profitieren nicht nur von der verbesserten Sicherheit, sondern auch von neuen Schulen und Arbeitsplätzen sowie Zakoumas Beitrag zur lokalen und nationalen Wirtschaft durch den Tourismus. Im Jahr 2019 wurde Zakouma vom TIME-Magazin zu einem der World’s Greatest Places gekürt.

Die wirtschaftliche und ökologische Wiederherstellung Zakoumas wird ermöglicht durch die wichtige Finanzhilfe der Europäischen Union, der Fondation Segré und mehrerer anderer privater und institutioneller Geldgeber.

Über den Zakouma-Nationalpark:
Unmittelbar südlich der Sahara und nördlich der Regenwaldgebiete liegt das „Greater Zakouma“-Ökosystem, ein Refugium für zentral- und westafrikanische Wildtiere. Dazu gehören Löwen, Kordofan-Giraffen und die größte Elefantenpopulation des Landes. Die Republik Tschad ging 2010 eine Partnerschaft mit African Parks ein, um den
3 054km2 großen Zakouma-Nationalpark zu verwalten. 2017 wurden das Siniaka Minia-Wildtierreservat, das Bahr Salamat-Wildtierreservat sowie die angrenzenden Wildtierkorridore in das Mandat aufgenommen, wodurch das Schutzgebiet auf 30 693 km2 erweitert wurde. Eine effektive Parkverwaltung verbesserte die Sicherheit für Menschen und Wildtiere dramatisch und trug zur Wiederherstellung des Parks bei. Erfahren Sie mehr auf africanparks.org