African Parks | 02. Dezember 2020

Die Regierung der Republik Kongo verstärkt den Schutz von Odzala-Kokoua im Kongobecken, dem zweitgrößten Regenwaldgebiet der Welt

Brazzaville, Kongo: Die Regierung der Republik Kongo erneuerte das Verwaltungsabkommen für den Odzala-Kokoua-Nationalpark mit der gemeinnützigen Umwelt- und Artenschutzorganisation African Parks. Das Abkommen wurde für die verbleibenden 15 Jahre seiner Laufzeit verstärkt und das Lossi-Gorilla-Schutzgebiet, ein wichtiger, 380 km2 großer angrenzender Lebensraum, in das Mandat aufgenommen. Basierend auf einer jahrzehntelangen Partnerschaft zwischen dem Ministerium für Forstwirtschaft und African Parks bekräftigt die am 27. November unterzeichnete Vereinbarung das Engagement des Kongo, in die Nachhaltigkeit des Parks zu investieren, um die sozialen und wirtschaftlichen Erträge langfristig zu steigern.

„Wir sind außerordentlich stolz darauf, ein überarbeitetes Abkommen zur Verwaltung des Odzala-Kokoua-Nationalparks, einschließlich des Lossi-Gorilla-Schutzgebietes, unterzeichnet zu haben“, so die Ministerin für Forstwirtschaft Ihre Exzellenz Rosalie Matondo. „Dieses neue Kapitel in unserer Partnerschaft zum Schutz einer der führenden Parks im Kongo ist Ausdruck unseres nationalen Beitrags zum globalen Kampf gegen den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt. Wir beabsichtigen, Umwelt- und Artenschutz in unseren Ansatz zur sozioökonomischen Entwicklung einzubetten, den Ökotourismus zu fördern und den Gemeinschaften zu ermöglichen, von gesunden, funktionsfähigen Landschaften zu profitieren.“

Der Odzala-Kokoua-Nationalpark liegt im Herzen des Kongobeckens, das den zweitgrößten tropischen Regenwald der Welt beherbergt. Der Park ist ein Biodiversitäts-Hotspot und verfügt über eine nahezu unvergleichliche Pflanzenvielfalt, eine bedeutende Population des vom Aussterben bedrohten Westlichen Flachlandgorillas, Waldelefanten und über 450 Vogelarten. Rund 130 000 Menschen leben in der Umgebung des Parks. Darüber hinaus ist Odzala ein Schutzgebiet von höchster Priorität für den Planeten, da das Ökosystem CO2 bindet und zur globalen und regionalen Klimaregulierung beiträgt.

„Die Weltgemeinschaft erkennt die Notwendigkeit, das, was von der Natur übriggeblieben ist, zu bewahren und realisiert, dass unser Überleben als Spezies von den Ökosystemdienstleistungen der Natur abhängt. Wir beglückwünschen daher die Regierung des Kongo zu ihren Anstrengungen, die wertvolle biologische Vielfalt des Kongo zu schützen“, so Peter Fearnhead, CEO von African Parks.

Der kongolesische Minister für Forstwirtschaft, der CEO von African Parks und der Botschafter der Europäischen Union im Kongo nahmen am 27. November an einer virtuellen Unterzeichnungszeremonie teil. Die Veranstaltung markierte das zehnjährige Bestehen der Partnerschaft in Odzala, die 2010 begann, um die effektive Verwaltung und Mittelbeschaffung für den Park zu gewährleisten. Die lokalen Gemeinschaften um Odzala bilden eine zentrale Interessengruppe und entscheiden über den Erhalt der außergewöhnlichen natürlichen Ressourcen des Parks mit. Dank unserer Zusammenarbeit im Laufe dieses Jahrzehnts – mithilfe technischer und finanzieller Partner, insbesondere der Europäischen Union – entwickelt sich Odzala nachhaltig zum Wohl von Mensch und Tier.

Seit die Wilderei deutlich abgenommen hat, der Tourismus kultiviert und andere einkommensschaffende Aktivitäten entwickelt werden, bietet der Park nicht nur Vorteile für die lokalen Gemeinschaften, sondern trägt auch dazu bei, dass sich der Kongo zu einem bedeutenden Reiseziel entwickelt. 

Das Verwaltung des Odzala-Kokoua-Nationalparks wird durch Spenden von öffentlichen und privaten Geldgebern finanziert. Dazu gehören: die Europäische Union, Arcus Foundation, Fondation Segré, Save the Elephants, Elephant Crisis Fund des Wildlife Conservation Network, WWF Niederlande, Stichting Natura Africae, das Büro für internationale Drogen- und Strafverfolgungsangelegenheiten des US- Außenministeriums, Rob and Melani Walton Foundation und Wildcat Foundation.

Klicken Sie hier für weitere Medienressourcen

###

Über den Odzala-Kokoua-Nationalpark: Der Odzala-Kokoua-Nationalpark im Kongo ist einer der ältesten Nationalparks in Afrika. Er wurde 1935 gegründet und erstreckt sich über 13 500 km2 im Herzen des Kongobeckens. Obwohl das Gebiet seit über 50 000 Jahren von Menschen besiedelt wird, gehört es zu den biologisch vielfältigsten und artenreichsten der Erde. Der Park beherbergt eine der größten Populationen des Westlichen Flachlandgorillas, Waldelefanten und über 450 Vogelarten. Das kongolesische Ministerium für Forstwirtschaft, nachhaltige Entwicklung und Umwelt ging 2010 eine Partnerschaft mit African Parks ein, um Odzala zu verwalten, die biologische Vielfalt und die Ökosystemdienstleistungen zu schützen und Menschen und Wildtieren langfristige Vorteile zu verschaffen. Weitere Informationen finden Sie auf
www.africanparks.org.

Über das Ministerium für Forstwirtschaft: Die Republik Kongo spielt eine führende Rolle in der Bewirtschaftung der Wälder des Kongobeckens. Diese Rolle wird zunehmend geltend gemacht und international anerkannt. Die Abteilung für Forstwirtschaft erfüllt die vom Präsidenten der Republik Kongo festgelegte Forstpolitik im Bereich der nachhaltigen Bewirtschaftung von Waldökosystemen. Im Jahr 2010 begann unsere Arbeit im Odzala-Kokoua-Nationalpark in Partnerschaft mit diesem Ministerium.