Siniaka-Minia-Wildtierreservat

Tschad

Das Siniaka-Minia-Wildtierreservat im Tschad erstreckt sich über 4 260 km2 vor der beeindruckenden Kulisse eines Gebirgsmassivs. Die Flüsse Siniaka und Tourda schlängeln sich durch dieses bedeutende Savannenökosystem. Siniaka-Minia diente 1965 als Reservat für Spitzmaulnashörner, doch fehlender Schutz und grassierende Wilderei führten dazu, dass diese Ende der 1970er Jahre lokal ausstarben und andere wichtige Wildtierarten im Laufe der Jahre gefährdet waren.

Doch dank der erfolgreichen Partnerschaft mit African Parks in Zakouma erweiterte die tschadische Regierung 2017 die Managementvereinbarung, damit African Parks die Wildtierreservate Siniaka-Minia und Bahr-Salamat sowie die wichtigen Wildtierkorridore dazwischen mitverwalten konnte.

Unser unmittelbarer Schwerpunkt liegt in der Sicherung dieses lebenswichtigen Gebiets zum Wohl der lokalen Gemeinden und der Wildtiere. Das Reservat beherbergt Große Kudus, Rotstirngazellen, Oribis, Pferdeantilopen, Löwen und Geparden, die alle von einer verbesserten Parkverwaltung profitieren werden.

Unsere obersten Prioritäten sind: die Verringerung der Wilderei und der Mensch-Wildtier-Konflikte durch verbesserte Rechtsdurchsetzung und Anti-Wilderei-Systeme, die Überwachung von Wildtieren, die Entwicklung der Infrastruktur, die Einstellung und Schulung von lokalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Förderung des sozioökonomischen Wachstums.

Die Erweiterung unseres Einflussgebiets im „Greater Zakouma“-Ökosystem ist beispielhaft dafür, was mit staatlicher Initiative, Spendenhilfe und effektivem Management möglich ist und wie viel mehr wir durch den Schutz unserer natürlichen Ressourcen erreichen können. Unsere Mitverwaltung von Siniaka-Minia ist ein wichtiger Schritt in der Sicherung von Migrationskorridoren und Verbreitungsgebieten für unzählige Arten.

Lesen Sie mehr über Zakouma